Fachausbildung Wasserrettungsdienst als Grundausbildung

Die Ausbildung im Wasserrettungsdienst ist die Grundausbildung in der DLRG. Nachdem man verschiedene Praktika auf einer Wachstation abgeleistet hat, ist man mit 16 Jahren in der Lage die Prüfung "Fachausbildung Wasserrettungsdienst" abzulegen. Diese Befähigung benötigt jeder Rettungsschwimmer, um sich später spezialisieren (Bootsführer, Einsatztaucher, etc.) zu können. Gleichzeitig ist die "Fachausbildung Wasserrettungsdienst" die Vorraussetzung für die Teilnahme am Wasserrettungsdienst in den verschiedenen Wachgebieten.

Ab 18 Jahre besteht dann die Möglichkeit, im Bereich des Wasserrettungsdienstes, sich weiter zu qualifizieren und eine Ausbildung zum Wachleiter zu durchlaufen. Mit Abschluss der Prüfung ist man befähigt eine Wache zu Leiten und gleichzeitig neue Wasserretter auszubilden und zu prüfen.

Fachausbildung Wasserrettungsdienst

Wasserretter

Die Fachausbildung Wasserrettungsdienst ist nach dem Rettungsschwimmabzeichen Silber oder auch Gold die weiterführende Ausbildung zum Wasserretter. 

Voraussetzungen zur Ausbildung

  • 12 Jahre
  • Gültige Mitgliedschaft in der DLRG
  • ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung oder Selbsterklärung zum Gesundheitszustand
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze

Ausbildungsinhalte

  • Kommunikation im Einsatz (Hand- und Trillerpfeiffensignale, Flaggen und Sicherheitszeichen)
  • Sicher und überlegt handeln (Umgang mit dem Rettungsboot, Gewöhnung an die Umgebung im Freigewässer, Rettungsbrett, Rettungskajak, Schwimmen in der Brandung)

Voraussetzungen zur Prüfung

  • 16 Jahre
  • Gültige Mitgliedschaft in der DLRG
  • Aktuelle ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung oder Selbsterklärung zum Gesundheitszustand
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber
  • Sanitätslehrgang A
  • Aufbaumodul "Umgang mit Rettungsgeräten und Überwachung von Wasserflächen"
  • Aufbaumodul "Schwimmen in fließenden Gewässern"
  • Aufbaumodul "Einsatz in Küstengewässern"

Prüfung

  • Praktische Prüfung „Kombinierte Übung"
  • Praktische Prüfung „run-swim-run“
  • Praktische Prüfung „Einsatzübung“
  • Praktische Prüfung „Knotenkunde“
  • Theoretische Prüfung