Bootsführerausbildung

Neben dem Tauchen ist das Bootfahren eine Paradedisziplin auf dem Wasser. DLRG Bootsführer sind nämlich keine "Schönwetterkapitäne", sondern werden immer dann eingesetzt, wenn eine Rettung auf dem normalen Wege nicht mehr möglich ist, z.B.  im Hochwasser oder wenn der Einsatz von Rettungsschwimmern z.B. durch starkem Wellengang schlichtweg zu gefährlich ist.

DLRG Bootsschüler müssen zunächst wie in einer normalen Fahrschule Fahrpraxis sammeln. Danach kommt die amtl. Prüfung in Theorie und Praxis für den Binnenführerschein. Für den Einsatz an den Küsten ist ein Aufbaulehrgang für diesen Bereich möglich.

DLRG Bootsführerschein A

Inhalte

  • Lehrgangseinstieg
  • Grundlagen
  • Verkehrsrechtliche Bestimmungen
  • Bootstechnik
  • Motorenkunde
  • Festmachen und Ankern
  • Sicherheit
  • DLRG Boote im Einsatz
  • Hilfeleistung bei besonderen Einsätzen
  • Slippen und Trailern

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • längere aktive Mitarbeit in der DLRG (mindestens zwei Jahre Wasserrettungsdienst, davon mindestens ein Jahr Bootsdienst)
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber
  • Basisausbildung Einsatzdienste
  • Aufbaumodul - Umgang mit Rettungsgeräten und Überwachung von Wasserflächen
  • Aufbaumodul - Einsatz an Küstengewässern
  • körperliche und geistige Tauglichkeit
  • Mitgliedschaft in der DLRG
  • Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang
  • Mindestens 15 bescheinigte Fahrstunden

Prüfungsleistungen

  • Amtlicher Teil gemäß Fragenkatalog für den amtlichen Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen
  • DLRG-spezifischer Teil
  • Fahrpraxis
  • Seemannschaft
  • Motorenkunde

Weitere Informationen

DLRG Bootsführerschein B

Inhalte

  • Lehrgangseinstieg
  • Grundlagen
  • Verkehrsrechtliche Bestimmungen
  • Bootstechnik
  • Motorenkunde
  • Festmachen und Ankern
  • Sicherheit
  • DLRG Boote im Einsatz
  • Hilfeleistung bei besonderen Einsätzen
  • Slippen und Trailern

Voraussetzungen

  • Mitgliedschaft in der DLRG
  • Mindestalter 18 Jahre
  • längere aktive Mitarbeit in der DLRG (mindestens zwei Jahre Wasserrettungsdienst, davon mindestens ein Jahr Bootsdienst)
  • Wasserretter
  • Basisausbildung Einsatzdienste
  • Aufbaumodul - Umgang mit Rettungsgeräten und Überwachung von Wasserflächen
  • Aufbaumodul - Einsatz an Küstengewässern
  • körperliche und geistige Tauglichkeit
  • Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang
  • Mindestens 15 bescheinigte Fahrstunden

Prüfungsleistungen

  • Amtlicher Teil gemäß Fragenkatalog für den amtlichen Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen
  • DLRG-spezifischer Teil
  • Fahrpraxis / Kreuzpeilung
  • Seemannschaft
  • Motorenkunde

Weitere Informationen